Zum Hauptinhalt springen

ZDF-Kahn schlägt Alarm – Boateng greift eigene Offensive an

Weltmeister Deutschland stolpert zu einem 0:0 gegen Polen. Die klaren Meinungen zur ersten Nullnummer dieser EM.

Aufgebracht: Jérôme Boateng war nach dem Duell gegen seinen Bayern-Teamkollegen Robert Lewandowski verärgert. (16. Juni 2016)
Aufgebracht: Jérôme Boateng war nach dem Duell gegen seinen Bayern-Teamkollegen Robert Lewandowski verärgert. (16. Juni 2016)
Keystone
Abwehrchef Jérôme Boateng stellte der Defensive ein gutes Zeugnis aus, greift aber die eigene Offensive an. (16. Juni 2016)
Abwehrchef Jérôme Boateng stellte der Defensive ein gutes Zeugnis aus, greift aber die eigene Offensive an. (16. Juni 2016)
EPA/Filip Singer
«Jeder versucht, immer den genialen, den Überpass zu spielen. Dieses ewige Kombinationsspiel kommt mir spanisch vor», kritisiert Kahn.
«Jeder versucht, immer den genialen, den Überpass zu spielen. Dieses ewige Kombinationsspiel kommt mir spanisch vor», kritisiert Kahn.
John Thys, AFP
1 / 3

Ausgerechnet der Weltmeister sorgt für die erste Nullnummer in Frankreich. Entsprechend selbstkritisch gingen die Protagonisten denn auch mit sich selbst ins Gericht. Abwehrchef Jérôme Boateng stellte der Defensive ein gutes Zeugnis aus, greift aber die eigene Offensive an.

«Offensiv hat einiges gefehlt. Wir haben kein Eins-gegen-Eins gewonnen, vorne war keine Bewegung drin. Wir können froh sein, dass wir 0:0 gespielt haben. Wir müssen auch mal aufs Tor schiessen. Wir spielen bis ins letzte Drittel sehr gut, spielen uns auch gut die Lücke frei. Aber wir kommen nicht am Gegner vorbei. Das müssen wir verbessern, sonst kommen wir nicht weit.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.