Zum Hauptinhalt springen

«Viele würden gerne Rollenspiele machen»

Die Sexologin Dania Schiftan sagt, warum Mut in einer Beziehung so wichtig ist – und wie man mit dem Partner über Fantasien und Wünsche spricht.

«Je authentischer jemand ist, desto besser ist der Sex schon zu Beginn»: Dania Schiftan, Sexual- und Psychotherapeutin. Foto: zvg
«Je authentischer jemand ist, desto besser ist der Sex schon zu Beginn»: Dania Schiftan, Sexual- und Psychotherapeutin. Foto: zvg

Das Wichtigste für ein erfülltes Sexleben ist nicht Erfahrung, nicht die Ausdauer – und nein, auch kein grosser Penis –, sondern: Mut. Das sagt die Sexologin und Psychotherapeutin Dania Schiftan. Denn in fast allen Beziehungen wird der Sex mit den Jahren monotoner. Irgendwann weiss man, was dem anderen gefällt. Was gut ist. Man ist aufeinander eingespielt, weiss, wie der andere auf Touren und zum Orgasmus kommt. Aber: «Auch wenn Spaghetti das Lieblingsessen ist, wenn man immer Spaghetti isst, hat man irgendwann keine Lust mehr darauf», so Dania Schiftan. Paare wollen und haben mit den Jahren weniger Sex – eine Gefahr für jede Beziehung. Doch was können wir dagegen tun? Ein Treffen mit der Expertin.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.