Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Standortdaten zu verkaufen, wird zum grossen Geschäft

Der Verkauf von Standortverläufen wird zu einem Geschäft: Das stellt Heise.de mit Bezug auf die Warnung eines Sicherheitsforschers fest: Es werden 24 populäre iPhone-Apps aufgeführt, die gesammelte Ortungsdaten gegen Geld an Drittunternehmen weitergeben. Als unmittelbare Gegenmassnahme wird empfohlen, in den iPhone-Einstellungen bei «Datenschutz > Werbung» die Option «Kein Ad-Tracking» einzuschalten.
Letzte Woche war bekannt geworden, dass die Mac-Sicherheitssoftware Adware Doctor den Browserverlauf abgreift und an einen Server in China übermittelt – dabei sollte die Software doch eigentlich vor Schadprogrammen und Datendiebstahl schützen. Apple hat nun reagiert und aus dem App-Store entfernt. Es gebe aber bereits eine neue Version des Programms, die ähnlich suspekt wirke, schreibt «Mac & i».
Ein Mann hatte den Game-Hersteller Insomniac dazu gebracht, im Titel «Spider-Man» für die Playstation 4 einen Heiratsantrag unterzubringen: «Maddie, will you marry me?» heisst es auf einer Kino-Anzeigetafel. Dumm nur: Inzwischen ist das Paar getrennt und die Hochzeit abgesagt. Offenbar kann der Mann der Sache aber trotzdem etwas Gutes abgewinnen, weil er sehr viele positive Reaktionen erhalten habe, weiss Comicbook.com.
1 / 4