Mit Hakenkreuzbinde gratis ins Theater

Der TV-Satiriker Serdar Somuncu inszeniert in Konstanz ein Theaterstück und schickt die Zuschauer am Hitlergeburtstag mit NS-Symbolen in den Saal. Provokation oder Geschmacklosigkeit?

Die Theaterbesucher mussten sich beim Ticketkauf entscheiden, ob sie eine Hakenkreuzbinde oder einen sogenannten Judenstern tragen wollen.

Alexandra Kedves@tagesanzeiger

Die Premiere soll am 20. April stattfinden. Schon dies wird von manchen als Provokation empfunden. Eine Inszenierung von George Taboris Groteske «Mein Kampf» über den jungen Hitler im Wiener Männerwohnheim (uraufgeführt 1987) ausgerechnet am Hitler-Geburtstag zur Premiere zu bringen – ist das noch diabolische Satire mit Marketing-Funktion oder bloss noch schwer daneben?

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt