Zum Hauptinhalt springen

Licht im Dunkeln

Politiker und Schriftsteller beraten dieser Tage, wie viel Christentum die Schweiz braucht. Dabei ist das Land beherrscht von heidnischen Kürbissen und Rüben. Gut so.

MeinungDavid Hesse
Hübsch und hell hängen die Lichter, um Dunkel und Dämonen zu trotzen. Foto: Sophie Stieger
Hübsch und hell hängen die Lichter, um Dunkel und Dämonen zu trotzen. Foto: Sophie Stieger

Nichts kriegt diesen Anlass kaputt. Mag die Marschroute durch noch so unfestliche Wohnquartiere führen, vorbei an Autogaragen, Discount-Supermärkten und Altersheimen, mögen die Kinder Funktionskleidung tragen und die Eltern sie mit dem Smartphone abfotografieren: Sobald die Kerzen entzündet sind und der glimmende Trupp sich in die Nacht aufmacht, liegt wieder echter Zauber in der Luft.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen