Zum Hauptinhalt springen

Hund fährt im Auto eine Stunde lang im Kreis

Nachbarn beobachteten, wie der schwarze Labrador alleine im Rückwärtsgang sogenannte «Donuts» fuhr.

Kurioses aus den USA: Der Labrador steckt eine Stunde lang im Auto fest. (Video: Tamedia)

In Port St. Lucie im Bundesstaat Florida hat sich eine kuriose Szene ereignet. Ein Mann war mit seinem Hund Max in einem Wohnviertel unterwegs. Offenbar ist der Besitzer der grauen Limousine ausgestiegen und hat sich dabei ausgesperrt, den Motor hat er laufen gelassen. Max legte dann wohl den Rückwärtsgang ein – das Auto rollte in eine Sackgasse und begann, sich rückwärts im Kreis zu drehen und sogenannte «Donuts» zu fahren.

Der Vorfall ereignete sich laut Lokalmedien am 21. November. Nachbarn beobachteten die Szene und machten Aufnahmen vom Auto, das sich insgesamt rund eine Stunde lang so drehte. Das Problem war das schlüssellose Öffnungssystem: Zwar hatte der Besitzer einen Ersatzschlüssel, doch dessen Akku war leer.

Die Polizei konnte das Auto schliesslich anhalten, indem sie das Passwort an der Fahrertüre eingab. Niemand wurde verletzt, übrig blieben einzig Reifenspuren und ein zerschlagener Briefkasten. Der Besitzer des Hundes versprach, diesen zu ersetzen. Max indes war in bester Stimmung: Eine Nachbarin beobachtete, wie der Hund «aus dem Auto sprang und mit dem Schwanz wedelte».

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch