Für Olympische Spiele war das unwürdig

Marcel Hirscher mag der richtige Sieger sein. Doch von Chancengleichheit konnte bei der Kombination keine Rede sein.

Eine Windböe fegt vor dem Kombinationsslalom über den Hang im Jeongseon Alpine Centre.

(Bild: Reuters)

Der beste Skifahrer hat gewonnen. Marcel Hirscher steht nach der Kombination aus den Disziplinen Abfahrt und Slalom zuoberst auf dem Podest. Ein würdiger Sieger, klar.

Alles gut also? Nein. Das Rennen mag keine Farce gewesen sein, Olympischen Spielen aber dennoch unwürdig. Der Wind während der Abfahrt war zwar weniger heftig als befürchtet. Aber er blies kräftig und vor allem unregelmässig, einmal von vorne, einmal von hinten, einmal von links, einmal von rechts. Von Chancengleichheit konnte keine Rede sein. Zudem hatten die Verantwortlichen den Lauf verkürzt und sogar die Kurssetzung leicht verändert. Die Sprünge wurden mit zusätzlichen blauen Toren umfahren – kein Schelm, wer von einer blauen Piste sprach.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt