Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Wer ist der beste Schweizer in der Bundesliga?

2009 trug er mal einen famosen Musketier-Schnauz, jetzt könnte er sich mit Fug und Recht einen Alpöhi-Bart wachsen lassen. Seit Dezember ist Diego ­Benaglio der Rekordspieler des VfL. Sportlich läuft es allerdings nur in der Champions League rund. In Liga und Pokal sind die selbsternannten Bayern-Jäger unter den Erwartungen geblieben. Und Benaglio weist von allen Bundesliga-Goalies den schwächsten Notenschnitt des Magazins «Kicker» auf. 14 Spiele, 1260 Minuten, 1,36 Gegentorschnitt.
Noch vor dem Saisonstart schaffte es ­Ricardo Rodriguez auf die Frontseite der Sportzeitung «Marca», die behauptete, von einem ­Interesse Real Madrids an ihm zu wissen. Eine von vielen Transfer­geschichten auf dem spanischen Markt, die sich irgendwann in Rauch auflöste. So beweist er weiterhin in Wolfsburg, dass er zu den besten Linksverteidigern seiner Generation gehört.12 Spiele, 1080 Min., 2 Tore, 2 gelbe Karten
Ende Oktober hiess es, die Luft für den Trainer in Mainz werde dünn. Kurz vor Weihnachten darf Martin Schmidt sagen: «Wir müssen uns für die Hinrunde nicht schämen.» Rang 8 mit 24 Punkten, das ist für den FSV gehobenes Niveau. Und natürlich lieben die Medien seine Vita: als Kind Hirt auf der Alp, Mechanikerlehre, Besitzer eine Bekleidungsfirma. Eine gute Rückrunde und er könnte in Mainz so richtig angekommen sein
1 / 18

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin