Zum Hauptinhalt springen

«7 Fragen zu Spiez»Die SVP will auf dem Thron bleiben

Die Volkspartei strebt an den Gemeindewahlen vom 8. November den Status quo an. Präsident Urs Eggerschwiler sieht in Spiez Potenzial beim Verkehr und Parkieren. Er will nichts von höheren Steuern wissen.

Urs Eggerschwiler, Präsident der SVP Spiez aus Einigen.
Urs Eggerschwiler, Präsident der SVP Spiez aus Einigen.
Foto: PD

Bei den Wahlen 2016 war die SVP mit zwei zusätzlichen Sitzen im Grossen Gemeinderat (neu 10) und einem dritten im Gemeinderat die grosse Wahlsiegerin. Auch luchste sie der SP das Gemeindepräsidium ab. Welche Ziele hat sich die SVP für den 8. November gesetzt? Droht ein Einbruch?

Urs Eggerschwiler: Das erklärte Ziel ist klar: Wir wollen unsere Sitzzahl halten, im Gemeinderat und im GGR. Unsere Gemeindepräsidentin Jolanda Brunner und unsere Behördenmitglieder machen einen sehr guten Job. Die Gemeinde verfolgt die Vorwärtsstrategie – und setzt um. Ich bin überzeugt, dass die Spiezerinnen und Spiezer das erkannt haben und uns am 8. November unterstützen und wählen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.