Zum Hauptinhalt springen

Spaziergänger gegen VelosDie Pöbeleien auf Muris Aareweg sollen aufhören

Auf dem Uferweg beim Muribad geraten sich immer wieder Fussgänger und Velofahrer in die Haare. Nun will die Gemeinde das Fahrverbot aufheben.

Die winterliche Stille trügt: Auf dem Aareweg oberhalb des Muribads kommt es immer wieder zu Streit. Grund ist das missachtete Fahrverbot.
Die winterliche Stille trügt: Auf dem Aareweg oberhalb des Muribads kommt es immer wieder zu Streit. Grund ist das missachtete Fahrverbot.
Foto: Beat Mathys

Auf der einen Seite Wiese, auf der anderen Wasser – der Aareweg zwischen Muribad und Auguetbrücke ist beliebt. Viele Spaziergänger, Hündeler und Jogger nutzen ihn Tag für Tag, im Sommer wie im Winter.

Auch Velofahrer schätzen den naturnahen Abschnitt entlang des Flusses, der die Gemeinden Muri und Belp bequem miteinander verbindet. Nur: Sie dürften ihn theoretisch gar nicht benützen. Seit jeher gilt auf dem Weg ein allgemeines Fahrverbot. In der Praxis wird dieses von vielen Fahrradfahrern jedoch seit Jahren missachtet.

«Es geht sehr aggressiv zu»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.