Zum Hauptinhalt springen

Unterbrochene Trump-RedeDie Medien drehen dem Präsidenten den Ton ab

Seit Donnerstag kommt nicht mehr jede Rede auf den Schirm: Donald Trumps Fernsehauftritt während der Wahlnacht.

Keine illegal abgegebenen Stimmen

Medienleute vor dem Weissen Haus: Lange liess man Trump einfach reden, schliesslich war er der Präsident.

«Was für ein trauriger Abend für die USA.»

Jake Tapper, CNN

Das Fernsehen zügelt seine Reflexe

Auch die sozialen Medien sind zu Beschränkungen übergegangen: Donald Trump beim Twittern.

Umschreibung für das Etikett «Lüge»

Wenn Twitter und Facebook Bremsen einbauen, kostet sie das Reichweite, Geschwindigkeit und Geld.

14 Kommentare
    Stephan Lehmann

    Endlich. Tut gut.