Zum Hauptinhalt springen

Brauchtum in der WildnisDie Kultur der Tiere

Trendsetterin: Die Schimpansin Julie fand Gras im Ohr chic. Bald liefen auch andere Affen so herum.

«Kultur ist alles Glauben, Wissen, Können, das sozial tradiert, also nicht angeboren oder selbst erlernt ist.»

Carel van Schaik, Universität Zürich
Auch Rabenvögel haben Kultur: Eine Hawaiikrähe benutzt ein Stöckchen als Werkzeug, um Futter aus einem Astloch zu holen.
Japanmakaken reinigen Süsskartoffeln in einem Fluss, bevor sie diese verspeisen.

Schimpansen nutzen unterschiedliches «Besteck»

Nicht nur Wirbeltiere haben Kultur

Ein grün gepunktetes Drosophila-Männchen kopuliert, zwei Weibchen schauen zu und weisen das pink gepunktete Männchen zurück.

«Die menschliche Kultur ist nicht plötzlich aus dem Nichts heraus entstanden.»

Andrew Whiten, University of St Andrews
Schimpansen, hier eine Gruppe in Uganda, angeln mithilfe von Stöckchen nach Termiten.
5 Kommentare
    Markus Waser

    Man muss gar nicht in die Ferne schweifen um zu beobachten wie Tiere ihr Wissen und ihre Erfahrungen weitergeben - z.B. wie Katzenmütter ihren Jungen das Jagen und Anschleichen auf Beute beibringen.