Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Umweltkatastrophe in SpanienDie Gurken für Europa – das Gift für die Fische

Das Meer wird zur Todeszone: 15 Tonnen Fische, Krustentiere und Algen sind in den vergangenen Wochen in der Salzwasserlagune verendet.

Das Sterben begann mit der Hitzewelle

«Umarmung für das Mar Menor»: Umweltschützer organisierten eine Protestaktion mit einer Menschenkette mit 70’000 Teilnehmenden.

2001 kassierte die Volkspartei ein Gesetz zum Schutz des Mar Menor, seither haben die Agrarkonzerne freie Hand.

87 Kommentare
Sortieren nach:
    Holk oertel

    Zu meiner Zeit Jg.44 hat man gearbeitet um sich zu ernähren.Heute sind allgemein alle Lebensmittel viel zu günstig.Ein kleiner Prozentsatz wird für die Lebensmittel ausgegeben.Wer konnte sich Ferien leisten.Heute müssen wir das Einkommen für Krankenkasse Miete Auto etc. ausgeben.Wir können uns ja leisten x Tonnen Lebensmittel zu entsorgen.