Zum Hauptinhalt springen

Des-Alpes-Fall InterlakenDie Ehefrau bleibt in U-Haft

Das Zwangsmassnahmengericht bewilligt die Verlängerung der Untersuchungshaft im Fall des getöteten Des-Alpes-Wirts um sechs weitere Monate.

Vier Monate nach dem Tötungsdelikt am Pächter ist das Restaurant Des Alpes geschlossen, die Fenster sind abgedeckt.
Vier Monate nach dem Tötungsdelikt am Pächter ist das Restaurant Des Alpes geschlossen, die Fenster sind abgedeckt.
Foto: Bruno Petroni

Wie kürzlich berichtet, hat die Staatsanwaltschaft im Fall der Tötung des Des-Alpes-Wirts beim kantonalen Zwangsmassnahmengericht einen Antrag auf Verlängerung der Untersuchungshaft für die tatverdächtige Ehefrau des Opfers gestellt. Die dreimonatige Untersuchungshaft endete offiziell am 9. Februar. Nun wurde dieser Antrag bewilligt, wie Isabelle Wüthrich von der Kantonspolizei Bern auf Anfrage bestätigt. Demnach sei die Untersuchungshaft um weitere sechs Monate verlängert worden, so die Kapo-Sprecherin.

Unter dringendem Tatverdacht

Die 34-jährige gebürtige Brasilianerin steht unter dringendem Tatverdacht, den Wirt des Restaurants Des Alpes am Interlakner Höheweg in der Nacht vom 18./19. Oktober 2020 getötet zu haben. Seit dem 9. November befindet sich die Ehefrau des Opfers in Untersuchungshaft.

Vor einem Monat hatte sie Beschwerde gegen ihre U-Haft eingereicht, welche das Berner Obergericht allerdings abwies. Die Richter sahen dabei die Gefahr der Verschleierung als Grund für die Aufrechterhaltung der Untersuchungshaft. Sowohl das bisherige Verhalten im Strafverfahren wie auch die Vergangenheit der Beschuldigten gäben aus Sicht der Richter «konkrete Hinweise auf mögliche Verdunkelungshandlungen».

JEZ

1 Kommentar
    Beat Berner

    Welch ein Zufall bei der Berner Strafverfolgung. Hat man zuwenig Beweise, lässt man die Leute noch in U-Haft und hofft auf ein Geständnis. Ansonsten gibt es wie im Fall Frutigen ein erneuter Indizienprozess. Indizienprozesse sind im Kanton Bern langsam Standard. Die Berner Kantonspolizei sollte sich ein bisschen Hilfe holen. Zürich? Deutschland?