Die «Bösen» sind in Form

Frutigen

Matthias Aeschbacher siegte auf dem Oberbühl, Kilian Wenger in Frutigen.

Die Schwinger-Sieger Matthis Aeschbacher (links) und Kilian Wenger (rechts).

Die Schwinger-Sieger Matthis Aeschbacher (links) und Kilian Wenger (rechts).

(Bild: pd)

«Manne i d Hose» – in einer Woche werden im Land die ersten Kranzfeste ausgetragen. Höchste Zeit also, dass auch die starken Berner langsam ihre Karten aufdecken. Gleich drei Sieger brachten die zwei Regionalfeste vom Wochenende.

In Frutigen teilte sich Kilian Wenger den Tagessieg mit Hanspeter Luginbühl, am Oberbühl-Schwinget konnte Matthias Aeschbacher reüssieren. Der 27-jährige Emmentaler startete mit einer Niederlage gegen Remo Käser schlecht in den Tag, danach drehte er aber auf. Im Schlussgang legte er Patrick Schenk auf den Rücken. Für Aeschbacher war es bereits der zweite Erfolg in der noch jungen Saison.

Einen starken Eindruck hinterliess neben den beiden Schlussgangteilnehmern auch Käser. Der Oberaargauer verpasste den Schlussgang, weil ihm bei seinen Siegen die Maximalnote fehlte. Zudem verlor er den vierten Gang gegen Schenk.

Zwei Sieger in Frutigen

Kilian Wenger griff in Frutigen 2019 erstmals ins Wettkampfgeschehen ein. Bis zum Schlussgang endeten die Duelle gegen Simon Anderegg und Patrick Gobeli ohne Resultat. Weil auch die Konkurrenz patzte, reichte es Wenger zum Schlussgang. Dort bezwang er Philipp Aellen. In der Rangliste konnte Hanspeter Luginbühl aufschliessen und sich als Co-Sieger feiern lassen.

Für Aufsehen sorgte Stefan Gäumann als Gast am Seetaler-Schwinget. Der Emmentaler erreichte im Toggenburg den Schlussgang, wo er sich allerdings Rene Suppiger beugen musste. Gemeinsam mit Clubkollege Adrian Gäggeler reichte das zum dritten Rang.

fra

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt