Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Aus dem Schatten KabilasDer Präsident des Kongos will nicht länger Marionette sein

Félix Tshisekedi – hier bei seinem kürzlichen Staatsbesuch in Paris.

Parlamentspräsidentin und Premier ausgewechselt

Rückzug aus der grossen Politik: Joseph Kabila, Ex-Präsident des Kongo.

Der Osten des Kongo wird seit Jahrzehnten von mehr als 100 bewaffneten Gruppen terrorisiert.

3 Kommentare
Sortieren nach:
    Peter Schöchlin

    Die heutige Situation in der Demokratischen Republik Kongo wurde mit der Ermordung von Lumumba durch belgische und CIA-Kräfte geschaffen, um den Kongo - gegen den Willen Lumumbas - für die Ausbeutung durch internationale Konzerne (wie Glencore) freizu halten. Unter dem Diktator und Menschenverachter Mobutu (Zaire) wurde die Ausbeutungssituation gefestigt und nach dem Sturz Mobutus von den beiden Kabilas weitergeführt.