Zum Hauptinhalt springen

Historischer FlugNasa-Helikopter hebt auf dem Mars ab

Experiment zweimal verschoben

Das Entladen beginnt: Die Schutzabdeckung ist bereits entfernt, Ingenuity ist noch im Bauch des Rover zu sehen.
Vorsichtig wird der Minihelikopter abgeladen. Bis am Montag waren Perseverance und Ingenuity gemeinsam unterwegs.
Das erste Farbbild des Helikopters.
1 / 7

Software-Update via Mars-Rover

Der Mars-Rover «Percy» Perseverance filmte die kleine Drohne bei den ersten, langsamen Rotorentests, die am 8. April glückten.
Das Ingenuity-Team in einer Vakuumkammer des Jet Propulsion Laboratory am Caltech. An «Ginny», wie das Team den Helikopter nennt, wird seit 2014 gearbeitet.
Der Mars-Rover wird den Erstflug seines kleinen Reisegefährten aus rund 100 Metern Entfernung filmen. Über seine Antennen werden später auch die Bilder des Helikopters an die Erde übermittelt.
Zukunftsmusik: Kleine Flugdrohnen sollen bemannte Mars-Missionen unterstützen. Die Nasa strebt auch einen Lastentransport mit Mars-Helikoptern an.

AFP/anf/red

37 Kommentare
    Fritz Breitenmoser

    Habe gerade noch ein Interview gelesen. Der Helikopter ist mit einem handelsüblichen "consumer" Prozessor ausgestattet, welcher auch in Smartphones verbaut wird. Die Rechenleistung dieses Helikopter ist deshalb um ein vielfaches grösser als die des Rovers Perseverance. Es wurden ganz "normale" Bauteile und das irdische Linux verwendet . Der Helikopter ist ein reines Test-Objekt.