Zum Hauptinhalt springen

Das sagen die Eventhalle-Gegner«Dem Stimmvolk wird Sand in die Augen gestreut»

Überdimensioniert, kommerziell und zum falschen Zeitpunkt – so stuft Regula Bühlmann vom Grünen Bündnis das Vorhaben zur neuen Eventhalle am Guisanplatz ein.

Regula Bühlmann, Co-Fraktionschefin des Grünen Bündnisses, legt die Argumente gegen die Finanzierung der neuen Eventhalle dar.
Regula Bühlmann, Co-Fraktionschefin des Grünen Bündnisses, legt die Argumente gegen die Finanzierung der neuen Eventhalle dar.
Foto: Beat Mathys

Das Stimmvolk stimmt am 7. März darüber ab, ob die Stadt 15 Millionen Franken an die neue Festhalle am Guisanplatz zahlen soll. Das Grüne Bündnis ist dagegen. Warum?

Regula Bühlmann: Das vorliegende Projekt ist riesig: Eine Halle für 9000 Leute, ein Kongressraum für 1500 Personen, Gesamtkosten von 95 Millionen. Wir sind nicht überzeugt, dass Bern diese überdimensionierte Eventhalle wirklich braucht. Die Studie aus dem Jahr 2015, welche die Befürworter gern zitieren, ist schlicht veraltet. In den letzten sechs Jahren ist wahnsinnig viel passiert. Wir haben einen Steuereinbruch zu verzeichnen, der Messemarkt ist eingebrochen. Man kann derzeit keine seriöse Aussage darüber machen, wie das alles in fünf Jahren aussehen wird. Deshalb sind wir dagegen, öffentliche Gelder in diesen Neubau zu stecken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.