Zum Hauptinhalt springen

Covid-Ausbruch in der ZentralschweizEin Musical, Jodler und die Stubete – so wurde Schwyz zum Corona-Hotspot

Spital voll, die Hälfte der Tests positiv und ein verärgerter Lokalbewohner Sepp Trütsch: In Schwyz wütet das Virus, nun schlug Franziska Föllmi auf ungewöhnliche Weise Alarm.

Ihr Video polarisierte die Bevölkerung im Kanton Schwyz: Franziska Föllmi, Direktorin des Spitals Schwyz.
Ihr Video polarisierte die Bevölkerung im Kanton Schwyz: Franziska Föllmi, Direktorin des Spitals Schwyz.
Foto: Samuel Schalch


B
evor er auflegte, sagte Sepp Trütsch noch: «Lassen Sie die Spitaldirektorin von mir grüssen. Ich stehe voll hinter ihr.» Seit Mittwoch steht man im Heimatkanton des früheren Fernsehmoderators auf der einen oder der anderen Seite: An jenem Tag schaltete die Spitaldirektorin ein Video auf, das sich innert Minuten im ganzen Land verbreitete. Die Botschaft: Die Situation ist ernst. Helfen Sie mit! Die 25 Betten auf der Isolationsstation waren fast alle belegt – doch laufend wurden weitere Covid-19-Patienten eingeliefert.

In Schwyz ist es in den vergangenen Tagen zu einem der schlimmsten Corona-Ausbrüche Europas gekommen. Mittlerweile steht der Kanton zuoberst auf der Schweizer Covid-Rangliste: 404 von 100’000 Personen haben sich in den letzten 14 Tagen angesteckt, mehr als in den bisherigen Hotspots Waadt (290) oder Genf (387). Die meisten Fälle konzentrieren sich auf wenige Gemeinden im Talkessel um die Gemeinde Schwyz.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.