Zum Hauptinhalt springen

Wo das Sozialsystem der USA versagtDas reichste Land der Welt lässt seine Menschen im Stich

Arbeitslose, bei denen keine Hilfe ankommt, Einwanderer ohne Rechte, Afroamerikaner mit erhöhter Todesrate: Die Corona-Krise offenbart die Schwächen im Sozialsystem der USA.

Sinnbild für die Krise: Eine Obdachlose steht mit ihren Habseligkeiten vor einem der grössten Warenhäuser der Welt – das Macy’s in Manhattan, New York.
Sinnbild für die Krise: Eine Obdachlose steht mit ihren Habseligkeiten vor einem der grössten Warenhäuser der Welt – das Macy’s in Manhattan, New York.
REUTERS

Wohl kein Land der Erde trifft die Corona-Krise härter als die Vereinigten Staaten von Amerika. Knapp 1,4 Millionen Infektionen sind derzeit registriert, mehr als 80 000 Infizierte sind gestorben – und der Höhepunkt der Pandemie ist noch weit entfernt. Damit einher geht eine soziale Krise, wie sie die USA in diesem Ausmass seit der Grossen Depression von 1929 bis 1939 nicht mehr gesehen haben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.