Zum Hauptinhalt springen

Urzeitriesen aus HuttwilDas Mammutprojekt ist gestoppt

Weil die Erfolgsaussichten wegen Corona derzeit ungewiss sind, wird das Mammutland vorderhand auf Eis gelegt.

Die Reservation des Grundstücks im Kammernmoos wurde aufgehoben.
Die Reservation des Grundstücks im Kammernmoos wurde aufgehoben.
Archivfoto: Marcel Bieri

Die Herdgemeinde Huttwil hat im Industriequartier Kammernmoos bis Ende Jahr Land für einen Mammutpark reserviert. Wegen der Corona-Pandemie musste das Projekt jedoch diesen Frühling gestoppt werden, wie Mike Keller jetzt mitteilt. Er ist Projektleiter beim Verkehrsverein Pro Regio.

Die Erfolgsaussichten seien gegenwärtig ungewiss, da diese auf der Berechnung von Besucherzahlen basieren müssen. Deshalb haben Herdgemeinde und Pro Regio die Reservation des Grundstücks in gegenseitiger Absprache aufgehoben.

Mike Keller zeigt sich jedoch nach wie vor überzeugt vom Projekt, das auf Funden von Wollhaarmammuts und anderen Urzeit-Tieren basiert. Es sind Zeugen der letzten Eiszeit, der sogenannten Würm-Eiszeit, die beim Kohlenabbau in den Weltkriegen, aber auch beim Kiesabbau zum Vorschein kamen.

Als Markenzeichen dienen

Dieses Erbe soll in einer Kombination von Wissenschaft, Bildung und Erlebnis attraktiv aufgearbeitet und vermittelt werden. Vorgesehen ist gemäss Mitteilung eine Kombination von wissenschaftlicher Forschung und Wissensvermittlung mittels zeitgemässer Museumstechnik. Das Mammut soll dabei als Markenzeichen dienen.

«Das authentische Erbe muss in Huttwil sichtbar und erlebbar gemacht werden», schreibt Mike Keller. Er ist zuversichtlich, dass das geschehen wird, «wenn museale Einrichtungen wieder ohne oder mit nur wenigen Auflagen betrieben werden können».

jr

1 Kommentar
    Bernieman

    Zum Glück wird der Urzeitpark sistiert! Ein Desaster kann verhindert werden, dank Corona.