Zum Hauptinhalt springen

«Mister Corona» gibt Tarif durchDaniel Koch kostet 350 Franken pro Stunde

Der ehemalige BAG-Krisenmanager lässt sich als Berater fürstlich entlöhnen. Was er dazu sagt.

Koch im März: Damals noch für den Bund im Einsatz, berät er jetzt Behörden, Vereine und Firmen bei der Bewältigung der Krise.
Koch im März: Damals noch für den Bund im Einsatz, berät er jetzt Behörden, Vereine und Firmen bei der Bewältigung der Krise.
Foto: Keystone

Obwohl seit Juni im Ruhestand, ist Daniel Koch nicht von der Bildfläche verschwunden. Der «Mister Corona» nutzt seine durch die Krise erlangte Popularität, im Sommer war er auf allen Kanälen zu sehen, für eine Illustrierte posierte er gar mit einem Corona-Bier in der Hand.

Doch Koch macht nicht nur Klamauk: Seine Erfahrung im Umgang mit der Pandemie stellt er Firmen, Vereinen und Behörden zur Verfügung. Und seine Tätigkeit als Berater ist nicht gratis: Wie Recherchen zeigen, stellt Koch für seine Consulting-Dienste einen Stundenansatz von 350 Franken in Rechnung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.