Zum Hauptinhalt springen

Region LützelflühDamit der Kies nicht ausgeht

Seit fast 40 Jahren wird in der Grube Gumpersmühle/Waldhaus Kies abgebaut. Die Reserven reichen noch für rund drei Jahre. Eine Lösung ist in Sicht.


Die bestehende Kiesgrube befindet sich in Grünenmatt. Nun soll diese westlich in Richtung Lützelflüh erweitert werden.

Die bestehende Kiesgrube befindet sich in Grünenmatt. Nun soll diese westlich in Richtung Lützelflüh erweitert werden.
Foto: Beat Mathys

«Wir haben hier guten Kies. Zwar nicht ganz so guten wie im Aaretal, aber guten», sagt Werner Eichenberger. Er ist Geschäftsführer der Waldhaus Kies AG. Diese baut seit 1977 in der Grube «Gumpersmühle/Waldhaus» in Grünenmatt Kies ab. Zurzeit findet der Abbau im Rahmen der 2006 genehmigten Überbauungsordnung (UeO) statt. Die bewilligten Reserven reichen noch für ungefähr drei Jahre. Das Ziel ist nun, den Kiesabbau nahtlos in Richtung Westen, also gegen Lützelflüh, fortzusetzen. Dazu ist eine neue UeO nötig, im Richtplan ist die Erweiterung bereits vorhanden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.