Zum Hauptinhalt springen

«Da sieht man, was Shaqiri ausmacht»

Josip Drmic über die Feier nach dem Sieg gegen Honduras, die spezielle Beziehung zu Xherdan Shaqiri und Achtelfinal-Gegner Argentinien.

«Ich bin froh, dass wir so harmonieren. Wir konnten gegen Honduras umsetzen, was wir uns vorgenommen haben»: Josip Drmic über Xherdan Shaqiri.

Druck ist relativ und der Umgang damit eine Frage der mentalen Stärke. Für Josip Drmic war der Druck vor dem letzten Gruppenspiel gegen Honduras enorm. Nach dem ersten Sieg gegen Ecuador musste er für die Partie gegen Frankreich zuerst auf der Ersatzbank Platz nehmen.

Gegen Honduras spielte Drmic wieder von Anfang an und bewies, wie gut er mit Druck umgehen kann. Nach dem 3:o hatte er dann doch etwas Mühe bei der Dopingkontrolle, sofort Wasser zu lösen. «Mit diesem Druck kann ich nicht so gut umgehen, ich bin nervös geworden, aber am Schluss hat es dann doch geklappt. Ich bin stolz auf mich», sagte er am Rande der Pressekonferenz in Porto Seguro und löste mit seinen intimen Ausführungen grosses Gelächter aus.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.