Zum Hauptinhalt springen

Schätze aus der Knopfkiste

Susanna Dürig ist reich an Knöpfen. Ihr Fundus umfasst mehrere Tausend Stück. Für die 53-Jährige sind sie Bastelmaterial, Geschichtenerzähler und manchmal auch Tröster.

Für Susanna Dürig gibt es nichts Schöneres, als wenn sie auf dem Flohmarkt oder in der Brockenstube eine Dose mit Knöpfen ergattern kann. «Was ich darin alles entdecke», sagt sie. «Zahngold oder Eheringe habe ich schon herausgefischt.» Dabei geht es ihr eigentlich um die Knöpfe. Susanna Dürig sammelt sie seit zehn Jahren und ist Mitglied des Schweizerischen Knopfclubs. Begonnen damit hat die 53-Jährige, als sie auf einem Märit an einem Stand Halsketten aus Knöpfen sah. «Sie gefielen mir so gut, dass ich beschloss, selber welche anzufertigen», sagt sie. Zuhause hatte sie bereits ein Glas voll kunterbunter Exemplare, jedoch fehlten ihr passende, um eine Kette zu kreieren. Sie suchte via Zeitungsinserat nach Knöpfen und erhielt Stücke aus Holz, Glas, Kunststoff, Steinnuss und Perlmutt. Eine Frau die ihr Knöpfe schenkte, ist mittlerweile gar zu einer guten Freundin geworden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.