Zum Hauptinhalt springen

Fotoausstellung in BernBlick in die Ghüderkübel der Schweiz

Appenzell ist am saubersten – und die Welschen nehmen alles etwas lockerer. Ein paar Fakten zum Abfall in der Schweiz.

Ein Kübel in Delémont – eine Strassenszene in Freiburg.
Ein Kübel in Delémont – eine Strassenszene in Freiburg.
Carolina Piasecki/Peter Keller

Während fast drei Jahren sind die Thuner Fotografin Carolina Piasecki und der im Tessin lebende Fotograf Peter Keller in alle 26 Kantonshauptstädte gereist und haben ihre Ausflüge auf Bildern festgehalten. Dabei waren sie nur an einem Thema interessiert: Abfall. Carolina Piasecki machte hochformatige Bilder der Abfalleimer in den Städten, Peter Keller fotografierte Strassenszenen. Die Bilder haben sie nun für die Ausstellung im Kornhausforum in Bern zu Kombinationen arrangiert, immer ein Abfalleimer neben einer Strassenszene. Es sind ästhetische Fotografien, die meisten haben nichts zu tun mit grossstädtischer Abfallplage. Diese vermutet man hier ja auch nicht, wo nur schon der gebüsst wird, der seinen Abfallsack einen Tag zu früh auf die Strasse stellt. Aber ist die Schweiz wirklich so vorbildlich in Sachen Abfall?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.