Zum Hauptinhalt springen

FFFH zieht sich zurückBieler Filmfestival führt Projekt in Bern nicht fort

Das Bieler Festival du film français d’Helvétie beendet sein Experiment mit Filmvorführungen in der Stadt Bern. Das Kulturamt hatte im Dezember seine Unterstützung gestrichen.

Christian Kellenberger ist Direktor des FFFH.
Christian Kellenberger ist Direktor des FFFH.
Adrian Moser

Das Festival des französischsprachigen Films in der Schweiz in Biel wird im Herbst keinen Ableger mehr in der Stadt Bern haben. Die Berner Stadtbehörden haben aus Spargründen auf weitere Beiträge verzichtet.

Das Ziel des Ablegers in Bern war es, das französischsprachige Filmschaffen in der Deutschschweiz bekannter zu machen. Im vergangenen Jahr fanden in der Stadt Bern im Rahmen des Festivals Filmvorführungen, Podien und Diskussionen statt.

Im vergangenen Dezember kündigte das Stadtberner Kulturamt an, sich aufgrund der beschränkten Finanzen auf andere Projekte zu konzentrieren. «Das heisst, dass das Berner Experiment in seiner aktuellen Form nicht weitergeführt wird», teilte die Festivalleitung mit.

Der Zweisprachigkeit verpflichtet, will das Bieler Festival nun mit einem neuen Konzept an den Start. Es soll, parallel zum Anlass in Biel, in sieben Städten des Kantons Halt machen. Alle Filme werden deutsch untertitelt.

Das Festival du film français d'Hélvetie (FFFH) findet im kommenden September statt.

SDA/flo