Zum Hauptinhalt springen

Corona-KriseBernmobil rechnet mit Millionendefizit

Bis zu 80 Prozent weniger Fahrgäste transportiert Bernmobil seit dem Lockdown. Es droht ein Millionendefizit. Derweil haben die städtischen Verkehrsbetriebe Kurzarbeit angemeldet.

Nur wenige nutzen dieser Tage den öffentlichen Verkehr. Das reisst ein Loch in die Kasse von Bernmobil.
Nur wenige nutzen dieser Tage den öffentlichen Verkehr. Das reisst ein Loch in die Kasse von Bernmobil.
Foto: Christian Pfander

Öffentliche Transportunternehmen haben es derzeit nicht einfach. Der Bundesrat appelliert an die Bevölkerung, wegen des Coronavirus auf die Nutzung des öffentlichen Verkehrs zu verzichten. Gleichwohl müssen die Verkehrsbetriebe die Grundversorgung aufrechterhalten. Das bedeutet: Hohe Kosten bei deutlich weniger Einnahmen. Insgesamt dürfte die ÖV-Branche in jedem Monat, in dem die aktuellen Beschränkungen gelten, über 150 Millionen Franken verlieren, berichtete die «Luzerner Zeitung». Sie stützt sich auf eine Auswertung des Verbands Alliance SwissPass.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.