Zum Hauptinhalt springen

19 Berner Vereine Bernische Finanzkommission für Solidarbürgschaften im Sport

19 Berner Klubs können in der Corona-Krise auf Unterstützung hoffen. Die Finanzkommission des Grossen Rates empfiehlt einen Kredit von fünf Millionen Franken einstimmig zur Annahme.

Ein Spieler von Wacker Thun (links) in einem Europacup-Spiel. Der Verein gehört zu den 19 bernischen Klubs, die grundsätzlich unterstützungsberechtigt sind.
Ein Spieler von Wacker Thun (links) in einem Europacup-Spiel. Der Verein gehört zu den 19 bernischen Klubs, die grundsätzlich unterstützungsberechtigt sind.
Foto: Keystone/Marcel Bieri

Im Kanton Bern haben die geplanten Solidarbürgschaften im Sport die erste parlamentarische Hürde genommen. Die Finanzkommission des Grossen Rates empfiehlt den Rahmenkredit von fünf Millionen Franken einstimmig zur Annahme.

Das teilte die Kommission am Dienstag mit. Wegen Corona gewährt der Bund bekanntlich professionellen und semiprofessionellen Sportklubs A-fond-perdu-Beiträge und zinslose Darlehen. Damit diese Darlehen gewährt werden, müssen die Klubs vom Bund anerkannte Sicherheiten im Umfang von mindestens 25 Prozent beibringen.

Zugelassen sind insbesondere auch Solidarbürgschaften des Kantons und der Gemeinden. Der Regierungsrat beantragt den Kredit vorsorglich, um die Vereine bei Bedarf unterstützen zu können und die derzeit fehlende Rechtsgrundlage durch den Grossen Rat zu schaffen.

Im Kanton Bern sind insgesamt 19 Vereine mit Frauen- und Männerteams aus den Sportarten Fussball, Eishockey, Unihockey und Handball berechtigt, Unterstützung vom Bund zu beantragen.

sda/tag