Zum Hauptinhalt springen

Bedingte Strafe nach Übergriff

Einem Asylbewerber wurden Vergewaltigung und sexuelle Nötigung zur Last gelegt. Er bestritt dies, wurde aber zu einer bedingten Freiheitsstrafe verurteilt.

Das Regionalgerich Thun verurteilte den Afrikaner zu einer bedingten Freiheitsstrafe von 16 Monaten unter Anrechnung der Unter­suchungshaft von 204 Tagen, bei einer Probezeit von zwei Jahren.
Das Regionalgerich Thun verurteilte den Afrikaner zu einer bedingten Freiheitsstrafe von 16 Monaten unter Anrechnung der Unter­suchungshaft von 204 Tagen, bei einer Probezeit von zwei Jahren.
March Imboden

Es begann alles ganz harmlos: An einer Bushaltestelle am Thunersee sprach im November des vergangenen Jahres ein aus Guinea stammender 21-jähriger Asylbewerber eine 32-jährige Frau an. Diese ist wegen eines Geburts­gebrechens in ihrer geistigen Gesundheit eingeschränkt. Die beiden kamen sich näher und fuhren gemeinsam in die Wohnung der Frau.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.