Andreas Baumann muss nicht im Zelt praktizieren

Langenthal

Das Neurozentrum Oberaargau ist umgezogen. Das Ärzteteam rund um Andreas Baumann empfängt die Patienten neu an der St.-Urban-Strasse 22.

Andreas Baumann hat intensive Tage hinter sich, seit ihm die Spital Region Oberaargau AG gekündigt hatte. Doch seit dieser Woche praktiziert er an der St.-Urban-Strasse 22.

Andreas Baumann hat intensive Tage hinter sich, seit ihm die Spital Region Oberaargau AG gekündigt hatte. Doch seit dieser Woche praktiziert er an der St.-Urban-Strasse 22.

(Bild: Thomas Peter)

Dreimal mehr Platz an einer Toplage: So könnte man kurz die neuen Praxisräume des Neurozentrums Oberaargau beschreiben. Seit dieser Woche betreut ein Ärzteteam rund um Andreas Baumann zusammen mit vier Praxismitarbeitenden die Patientinnen und Patienten dort auf 354 Quadratmetern.

Das ehemalige Grossraumbüro, worin früher die Redaktion der Berner Zeitung ihre Artikel schrieb, ist mit Wänden so unterteilt worden, dass 19 Räume entstanden sind. Jeder Arzt hat ein Behandlungszimmer und teilt sich mit einem Kollegen einen Gesprächsraum. «Dies alles ist in nur zweieinhalb Monaten Bauzeit entstanden», sagt Andreas Baumann. «Und innerhalb einer Woche sind wir umgezogen.»

Querelen gut verdaut

Bis zum Umzug war das Neurozentrum Oberaargau im Spital SRO eingemietet. Im vergangenen September hatte Andreas Baumann von dort die Kündigung erhalten, weil angeblich die Zusammenarbeit nicht mehr möglich gewesen sei (wir berichteten). Die Querelen habe er gut verdaut, sagt dieser nach längerem Zögern. «Ich musste ja sofort die Kraft wiederfinden, den Betrieb mit zehn Personen aufrechtzuerhalten und die Zukunft zu planen.»

Es sei ihm schon vorgekommen, als fiele er in ein Loch. «Aber an dessen Ende wurde ich in einem Netz aufgefangen», sagt Baumann und strahlt, wenn er vom grossen Rückhalt aus der Bevölkerung spricht. Nicht nur, dass ihm viele Kuchen, Schokolade und Blumen brachten, «einige Patienten haben sich sogar darum bemüht, für mich eine Praxis zu finden».

In der Stadt wollte Andreas Baumann nämlich bleiben. «Ich habe meinen Patienten versprochen, sie ab dem 8. April in Langenthal weiter zu behandeln», sagt der Facharzt. «Dieses Versprechen hätte ich auf jeden Fall gehalten, und wenn ich ein Zelt hätte aufbauen müssen.»

Ab Mai mit Urologie

Im Neurozentrum Oberaargau betreuen drei Neurologen, ein Neurochirurg, eine Kinderneurologin und ein Schulter­orthopäde ihre Patienten. Voraussichtlich ab Mai 2017 wird Baumann zusätzlich dem Urologen Mario Shlomo Kuntze in Langenthal Gastrecht gewähren.

Einmal in der Woche betreut Andreas Baumann den Aussenstandort in Balsthal. «Künftig möchte ich zudem Interessierte in Vorträgen über die aktuelle Medizin im Bereich der multiplen Sklerose und der Parkinson­erkrankungen informieren.»

Das Neurozentrum Oberaargau (www.neurologie-oberaargau.ch) wird am Samstag von 10 bis 11.15 Uhr mit einem Festakt im Parkhotel in Langenthal eröffnet. Ab 12 Uhr: Tag der offenen Tür im Neurozentrum an der St.-Urban-Strasse 22.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt