Zum Hauptinhalt springen

LoubegafferSüffige Meitschi und feine Margrits

Warum beim Geburtstagsfest zum Frauenstimmrecht die Gläser klirrten, wie die Brauerei Felsenau das Bier weiblicher macht und wie ein Bierhübeli-Barkeeper seine Berufskollegen herausfordert. Die Nachrichten der Woche.

Letzte Woche erinnerte eine gigantische Schnecke auf dem Bundesplatz an das langwierige Unterfangen, bis das Frauenstimmrecht schweizweit eingeführt war. Vor Ort war neben vielen anderen auch die Berner SP-Nationalrätin Flavia Wasserfallen. Auch Männer waren an der Aktion beteiligt: Die Brauerei Felsenau von Bernard Fuhrer nahm das 50-Jahr-Jubiläum zum Anlass, um eine Sonderedition ihres Biers zu lancieren: das Bärner Meitschi.

Gefeiert wurde das Frauenstimmrecht auch am Sonntag bei Alliance F um die Berner GLP-Nationalrätin Kathrin Bertschy. Wie die Loubegaffer von der Geschäftsführerin Sophie Achermann erfahren haben, gab es vor dem Eintreffen der Gäste ordentlich zu tun. Zahlreiche Gläser gingen zu Bruch, und das, kurz bevor der hohe Besuch eintraf, die Bundesrätin Simonetta Sommaruga (SP). Scherben bringen ja bekanntlich Glück. Für Glück sorgte das Fest auch musikalisch, denn die Berner Sängerin Sophie Hunger sang für Helvetia ein Lied, und Kuchen gab es natürlich auch: Sommaruga selber brachte einen rosaroten Kuchen mit. Ebenfalls mitgefeiert hat Mitte-Bundesrätin Viola Amherd, mit Abstand: Sie verfolgte das Fest online aus dem Wallis. Angestossen haben soll sie mit Weisswein von Walliser Winzerinnen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.