Zum Hauptinhalt springen

«Tesla ist schnell und sexy»

Am Samstag sind in Zürich die ersten Tesla S an Kunden in Europa ausgeliefert worden. Wir wollten vom Senior Manager Jochen Rudat wissen, was die US-Firma Tesla Motors besser macht als die grossen Hersteller.

Dieter Liechti
Unter Strom: Tesla Senior Manager Jochen Rudat posiert im Zürcher Showroom vor dem neuen Model S.
Unter Strom: Tesla Senior Manager Jochen Rudat posiert im Zürcher Showroom vor dem neuen Model S.
Stefan Jermann

Jochen Rudat, der Elektroauto-Boom findet doch statt. Aber vorerst nur bei Tesla. Was machen die Amerikaner besser als die Konkurrenz?

Der grösste Vorteil von Tesla ist, dass wir bereits mit dem Roadster ein Auto gebaut haben, das nicht klein, langsam und hässlich war und nur eine maximale Reichweite von 80 Kilometern bot. Wir haben von Anfang an beweisen wollen, dass Elektromobilität durchaus schnell, sexy und alltagstauglich ist. Zudem haben wir als verhältnismässig kleiner Player den Vorteil, dass wir uns ausschliesslich auf Elektrofahrzeuge konzentrieren können.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen