Zum Hauptinhalt springen

Ferraris letzter Dino

Der italienische Hersteller präsentierte mit dem 308 GT4 den letzten Dino und zugleich ersten V8-Strassensportwagen. Der Schweizer Formel-1-Fahrer Clay Regazzoni testete damals den Sportwagen.

Dino 308 GT4 (1974): Er übertraf seine Konkurrenten Merak und Urraco in der Höchstgeschwindigkeit.
Dino 308 GT4 (1974): Er übertraf seine Konkurrenten Merak und Urraco in der Höchstgeschwindigkeit.
Balz Schreier/Zwischengas.com
Die Dinos standen serienmässig auf Cromodora-Felgen, wie sie schon beim 246 GT zum Einsatz kamen.
Die Dinos standen serienmässig auf Cromodora-Felgen, wie sie schon beim 246 GT zum Einsatz kamen.
Balz Schreier/Zwischengas.com
Ferrari 308 GT4/LM (1974): Angeboten als Lot 323 an der Versteigerung von RM Auctions in Monaco am 12. Mai 2012.
Ferrari 308 GT4/LM (1974): Angeboten als Lot 323 an der Versteigerung von RM Auctions in Monaco am 12. Mai 2012.
© Tim Scott ©2012 Courtesy of RM Auctions, 2012
1 / 14

Vier Sitze in einem Mittelmotor-Sportwagen unterzubringen, dies tönt fast ein wenig wie die Kubatur des Kreises. Bertone zeigte sich aber gleich für eine ganze Reihe solcher Fahrzeuge verantwortlich, darunter der NSU Ro 80 Trapeze, ein Konzeptfahrzeug mit Wankel-Mittelmotor. Auch der Lamborghini Urraco, bereits 1970 als Prototyp präsentiert, gehörte dazu. Man konnte Bertone also durchaus attestieren, dass er Erfahrung mit dieser Bauweise hatte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.