Zum Hauptinhalt springen

Premierenzauber in Paris – Smart zeigt den forstars

Das lange Warten auf den Neuling verkürzt Smart mit der Studie forstars – einem Sport Utility Coupé.

Macht Lust auf mehr:
Macht Lust auf mehr:
Smart
Smart zeigt Ende Monat in Paris das Sport Utility Coupé Forstars als weitere Studie.
Smart zeigt Ende Monat in Paris das Sport Utility Coupé Forstars als weitere Studie.
Smart
Die hinteren Leuchten lassen sich öffnen: Die rechte verbirgt die Ladesteckdose für die Hochvoltbatterie.
Die hinteren Leuchten lassen sich öffnen: Die rechte verbirgt die Ladesteckdose für die Hochvoltbatterie.
Smart
1 / 4

«Der forstars ist auf den ersten Blick als Mitglied der Smart-Familie zu erkennen, setzt aber kräftige neue Akzente und gibt nicht nur mit seiner Silhouette einen Ausblick auf die künftige Formensprache von Smart» heisst es in der neusten Medienmitteilung der Mercedes-Tochter. Auf den ersten Blick als Smart zu erkennen? Die Wahrheit liegt wohl ganz und gar im Auge des Betrachters. Denn mit der aktuellen Smart-Familie hat der Concept Car auch optisch eher wenig am Hut.

Doch das ist auch gut so. Zumindest in der Schweiz. Denn der Verkauf des Smart harzt: In den ersten acht Monaten sind bei uns nur noch 1207 Autos immatrikuliert worden – das entspricht einem Minus von 19,6 Prozent. Nur Daihatsu (-40,3 Prozent) und Alfa Romeo (-25,2 Prozent) sind derzeit schlechter unterwegs. Und ein Abflachen des Tiefs ist wohl erst in Sicht, wenn die nächste Generation des Minis an den Start rollt.

Trendiger Stromer

Auffällig ist das «fröhliche Grinsen», das der forstars zeigt, neu sind auch Augenbrauen über den Frontscheinwerfern. Die hinteren Leuchten lassen sich öffnen: Die rechte verbirgt die Ladesteckdose für die Hochvoltbatterie. Das macht Sinn: denn der Elektroantrieb basiert auf dem smart fortwo Brabus electric drive. In der linken Leuchte ist Platz für eine Getränkedose – warum auch immer.

Über den Passagieren wölbt sich ein gläsernes Coupédach, darum nennt sich der Smart auch forstars. Es schliesst formal nahtlos an die gläserne Haube über dem Laderaum an. Glatt gespannte Oberflächen in Perlmuttweiss kombiniert mit präzise ausgeführten technischen Funktionselementen in gebürstetem Aluminium – Kontraste bestimmen den Innenraum. Für Verbindung zum Exterieur sorgt der im Interieur gleichfalls akzentuiert eingesetzte Farbton «Alubeam rouge».

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch