Zum Hauptinhalt springen

VW steuert mit dem Amarok in die Nische

Selbst Volkswagen findet noch eine Nische: Der Pick-up Amarok soll Förster und Lifestyler begeistern.

Übt den Spagat zwischen Lifestyle und Nutzfahrzeug: Der VW Amarok rollt im Januar ab 35 820 Franken an.
Übt den Spagat zwischen Lifestyle und Nutzfahrzeug: Der VW Amarok rollt im Januar ab 35 820 Franken an.
Markus Cavelti

In Mitteleuropa spielen sie zwar höchstens eine Nebenrolle. Doch im Rest der Welt zählen Pick-ups zu den erfolgreichsten Fahrzeugen überhaupt. Vor allem in den aufstrebenden Märkten in Südamerika und Asien, aber auch in Afrika und natürlich noch immer in Nordamerika führt an den grossen Pritschenwagen kein Weg vorbei. Als erster europäischer Hersteller reagiert jetzt VW auf diesen Trend und bringt besser spät als nie einen neuen Laster an den Start — den Amarok. Produziert wird er in einem VW-Werk in Argentinien, und auch der Verkauf hat in Südamerika begonnen. Schweizer Förster und Pick-up-Fans müssen wohl bis Januar warten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.