Zum Hauptinhalt springen

Putschistenführer Sanogo in Mali verhaftet

Nach seiner Machtübernahme im März 2012 soll er systematisch Soldaten gefoltert und getötet haben. Nun wurde General Amadou Haya Sanogo bei einem Gerichtstermin in Gewahrsam genommen.

Zog offenbar im Hintergrund die Fäden: General Amadou Haya Sanogo.
Zog offenbar im Hintergrund die Fäden: General Amadou Haya Sanogo.
Reuters

Eineinhalb Jahre nach seinem Putsch in Mali ist General Amadou Haya Sanogo am Mittwoch festgenommen worden. Der ehemalige Junta-Führer sei bei einem Gerichtstermin am Mittwoch in Gewahrsam genommen worden, sagte der malische Generalstaatsanwalt Daniel Tessougue. Sanogo werde der Beihilfe zur Entführung beschuldigt, es könnten aber noch weitere Vorwürfe hinzukommen, hiess es.

Sanogo soll nach der Machtübernahme im März 2012 auch systematisch Soldaten gefoltert und getötet haben, die seine Position in Frage stellten. Auch nachdem er die Macht an eine zivile Übergangsregierung übergeben hatte, blieb Sanogo eine wichtige Figur in Mali. Viele glaubten, dass er noch über Monate im Hintergrund die Fäden zog.

Mehrmals nicht erschienen

Inzwischen hat Mali einen gewählten Präsidenten: Ibrahim Boubacar Keïta, der im September sein Amt antrat. Keïtas Regierung sucht nun nach Ansicht von Beobachtern die Konfrontation mit Sanogo und eine Aufarbeitung möglicher Verbrechen während und nach dem Putsch.

Ende Oktober war der General vor Gericht geladen worden, aber wiederholt nicht erschienen. Am Mittwoch wurde er schliesslich auf Anweisung des Verteidigungsministeriums von Soldaten aus seinem Haus geholt und vor den Richter gebracht.

Sanogo war den Maliern weitgehend unbekannt, als im vergangenen Frühling in einer Militärgarnison nahe dem Präsidentenpalast in Bamako eine Meuterei ausbrach. Die Soldaten dort machten ihn zu ihrem Anführer, marschierten zum Palast und beendeten innerhalb weniger Stunden die seit zwei Jahrzehnten währende Demokratie in Mali. Sanogo war damals nur Hauptmann, kurz vor Keïtas Amtsantritt wurde er zum Vier-Sterne-General und damit zum höchsten Militär des Landes befördert.

SDA/wid

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch