Zum Hauptinhalt springen

Justiz: Mubarak könnte noch diese Woche freikommen

Ein Gericht habe am Montag die Entlassung des früheren Präsidenten angeordnet, teilte die ägyptische Justiz mit.

Wurde im Juni 2012 zu einer lebenslangen Haft verurteilt: Der frühere ägyptische Staatspräsident Hosni Mubarak. (Archiv)
Wurde im Juni 2012 zu einer lebenslangen Haft verurteilt: Der frühere ägyptische Staatspräsident Hosni Mubarak. (Archiv)
Reuters

Ein Gericht in Kairo hat in einem Korruptionsverfahren gegen Ex-Präsident Hosni Mubarak ein Ende der Haft angeordnet. Damit steigen die Chancen, dass der ehemalige ägyptische Langzeitherrscher demnächst freigelassen wird. Sein Anwalt Farid al-Dib sagte einem ägyptischen Fernsehsender, er rechne damit, dass sein Mandant bald freikomme.

Aus Justizkreisen hiess es, das Strafgericht habe das Verfahren gegen Mubarak wegen der illegalen Verwendung öffentlicher Mittel bei Bauprojekten durch die Mubarak-Familie an die Staatsanwaltschaft zurückgegeben. Zur Begründung hiess es, die Anklage solle noch auf vier weitere Beteiligte ausgedehnt werden. Das bedeute, dass die in diesem Verfahren verhängte Untersuchungshaft für Mubarak aufgehoben werden müsse.

Bisher nicht verurteilt

Mubarak konnte das Gefängnis trotz dieser Entscheidung aber am Montag nicht verlassen, da er noch wegen eines weiteren Korruptionsverfahrens in Untersuchungshaft sitzt.

Der Langzeitherrscher war im Februar 2011 nach tagelangen Massenprotesten zum Rücktritt gezwungen worden. Ein Jurist, der mit dem Fall vertraut ist, sagte der Nachrichtenwebsite «youm7», sollte Mubarak im sogenannten Al-Ahram-Prozess demnächst auch noch von der Haft verschont werden, könnte der 85-Jährige tatsächlich freikommen.

In dem Hauptverfahren wegen der Beteiligung an der Tötung von mehr als 800 Demonstranten ist die maximale Dauer der Untersuchungshaft für Mubarak bereits abgelaufen. Bislang wurde er in keinem Verfahren rechtskräftig verurteilt.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch