Zum Hauptinhalt springen

«Es ist ein Problem, dass Ayatollah Khamenei am Ende entscheidet»

Der Westen und der Iran ringen in Montreux um eine Lösung im Atomstreit. Korrespondent Paul-Anton Krüger sagt, welche Kompromisse möglich sind.

Skeptisch gegenüber den Atomverhandlungen: Ayatollah Ali Khamenei, Religionsführer des Iran.
Skeptisch gegenüber den Atomverhandlungen: Ayatollah Ali Khamenei, Religionsführer des Iran.
Keystone

Die Atomverhandlungen zwischen dem Westen und dem Iran stecken in ihrer entscheidenden Phase. Worüber wird in Montreux verhandelt? Die zentralen Punkte sind noch offen. Man hat inzwischen alle wichtigen Themen ausführlich diskutiert, und es liegt ein Textentwurf für ein Abkommen vor, den man nun in den entscheidenden Punkten mit Inhalt füllen muss. Dabei geht es um die Zahl der Zentrifugen, die Laufzeit des Abkommens, Einschränkungen für Forschung und Entwicklung, Lösungen für den Schwerwasserreaktor in Arak und die verbunkerte Anreicherungsanlage in Fordo sowie um Massnahmen der Transparenz und Kontrollen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.