Zum Hauptinhalt springen

EntführteTouristen nicht in Lybien

Libyen hat bestritten, dass sich die in Ägypten entführte Reisegruppe auf libyschem Gebiet befindet.

bru

Die Suche sei abgeschlossen, und es habe sich herausgestellt, dass die Geiseln und deren Entführer nicht in Libyen seien, sagte ein libyscher Regierungsvertreter der Nachrichtenagentur AFP.

Zuvor hatte ein Vertreter des sudanesischen Aussenministeriums gesagt, die Geiseln seien nach Libyen verschleppt worden. Von ägyptischer Seite war dies bestätigt worden.

Zu der Reisegruppe gehören fünf Deutsche, fünf Italiener, eine Rumänin und acht ägyptische Begleiter. Sie waren am vergangenen Freitag in einem südlichen Wüstengebiet Ägyptens angegriffen und in den Sudan verschleppt worden.

Sudanesische Sicherheitskräfte hatten die Gruppe am Mittwoch ausfindig gemacht, wollten aber einen Angriff nicht riskieren, um das Leben der Geiseln nicht zu gefährden.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch