Zum Hauptinhalt springen

«Die Gewalt in den Seitenstrassen bereitet mir mehr Sorgen»

Nach dem Eingreifen der Regierung im Herzen der Proteste in Istanbul bläst die Opposition zum Sturm. TA-Korrespondentin Christiane Schlötzer sagt, was bei den weiteren Kundgebungen zu erwarten ist.

Nach ihm entschieden sich zahlreiche weitere Demonstranten für die neue Form des stummen Protests: Erdem Gunduz alias Duranadam (der bewegungslose Mann) während seiner Performance auf dem Taksim-Platz. (17. Juni 2013)
Nach ihm entschieden sich zahlreiche weitere Demonstranten für die neue Form des stummen Protests: Erdem Gunduz alias Duranadam (der bewegungslose Mann) während seiner Performance auf dem Taksim-Platz. (17. Juni 2013)
Reuters
Reuters
Ein Bulldozer der Polizei räumt eine Barrikade der Demonstranten ab.
Ein Bulldozer der Polizei räumt eine Barrikade der Demonstranten ab.
Keystone
1 / 39

Nach dem Taksim-Platz hat die türkische Polizei kurz nach Mittag auch den Gezi-Platz gestürmt. Wie sieht die Lage jetzt aus?

Die Polizisten waren nur für kurze Zeit auf dem Gezi-Platz. Den Demonstranten ist es gelungen, sie allein durch ihre Überzahl zu vertreiben. Es gab mehrere Verletzte. Für die Journalisten hier in Istanbul ist die Lage schwierig einzuschätzen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.