Zum Hauptinhalt springen

Türkei meldet: Flüchtling an Grenze erschossen

Eskalation an der griechisch-türkischen Grenze: In Kastanies versuchten 10'000 Menschen, in die EU zu gelangen.

Tränengas-Einsatz: Migranten nahe dem türkischen Grenzübergang Pazarkule im griechischen Kastanies. (4. März 2020) Bild: Huseyin Aldemir/Reuters
Tränengas-Einsatz: Migranten nahe dem türkischen Grenzübergang Pazarkule im griechischen Kastanies. (4. März 2020) Bild: Huseyin Aldemir/Reuters

Griechische Grenzschützer haben nach türkischen Angaben einen Flüchtling beim versuchten Grenzübertritt durch Schüsse getötet. Sechs Flüchtlinge seien durch Schüsse «mit scharfer Munition» verletzt worden, teilte das Gouverneursamt der türkischen Region Edirne am Mittwoch mit.

Ein Mann sei seinen Verletzungen an der Brust erlegen. Seit der Öffnung der türkischen Grenze zu Griechenland Ende vergangener Woche versuchen tausende Flüchtlinge, in die EU zu gelangen.

SDA/red

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch