Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Russland blockiert EU-Vorhaben gegen Schlepper

Befürchtungen, dass sie als menschliches Schutzschild benutzt würden: Flüchtlinge in einem Boot auf dem Mittelmeer. (3. Mai 2015)

Mögliche Militäroperation vorbereiten

Bevor der EU-Sondergipfel in Brüssel stattfindet, treffen sich Demonstranten und schultern leere Särge... (Alle Fotos 23.04.2015)
...mit denen sie die beim Unglück verstorbenen Flüchtlinge symbolisch zu Grabe tragen.
Matteo Renzi, Angela Merkel, François Hollande und David Cameron treffen sich zu Krisengesprächen.
1 / 9

Militäreinsatz rechtlich schwierig

Eine Zahl, die das Drama untermauert: Mehr als 181'000 Migranten haben 2016 die gefährliche Reise von Afrika nach Italien geschafft. (11. September 2016)
Bei dem Bootsunglück im April 2015 waren zwischen 800 und 900 Menschen umgekommen: Mitglieder der italienischen Küstenwache nähern sich einem Flüchtlingsboot. (22. April 2015)
Die meisten Flüchtlinge konnten an Land schwimmen, mindestens drei Menschen sind gemäss griechischen Behörden beim Schiffbruch gestorben. (20. April 2015)
1 / 20

Russland will nicht

EU versucht schrittweisen Ansatz

Aktion soll im Juni starten

SDA/rar