Zum Hauptinhalt springen

Österreich will den Fünfer und die Semmel

Die Schweiz soll automatisch Bankdaten liefern – Luxemburg und Österreich haben ihre Opposition in der EU aufgegeben. Gleichzeitig will die Alpenrepublik aber am Steuerabkommen festhalten. Geht das auf?

Stellt Bedingungen: Maria Fekter, Finanzministerin aus Österreich.
Stellt Bedingungen: Maria Fekter, Finanzministerin aus Österreich.
Keystone

Die EU hat ihre Reihen geschlossen – zumindest gegen aussen. Wie die Finanzminister der 27 Mitgliedstaaten gestern übereinkamen, sollen Drittstaaten wie die Schweiz künftig automatisch Bankdaten ausländischer Kunden nach Europa liefern. Die EU-Kommission erhielt dazu ein Mandat zur Aufnahme von Verhandlungen. Bislang hatten Luxemburg und Österreich einen solchen Schritt blockiert: Weil die beiden Länder ihren EU-Partnern selbst keine Informationen liefern, hatten sich Luxemburg und Österreich stets gegen entsprechende Verhandlungen mit Drittstaaten gesträubt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.