Zum Hauptinhalt springen

Um 10.53 Uhr wurde Assange ein zweites Mal verhaftet

Alle Welt blickt auf London: Wird England den Wikileaks-Gründer an Donald Trump ausliefern und ihn zum berühmtesten politischen Gefangenen der Welt machen?

Verhaftet: Julian Assange wird in einem Wagen der britischen Polizei zum Westminster Magistrates Court in London gebracht. (11. April 2019)
Verhaftet: Julian Assange wird in einem Wagen der britischen Polizei zum Westminster Magistrates Court in London gebracht. (11. April 2019)
Henry Nicholls, Reuters
Daumen hoch: Assange schien in besserer Verfassung zu sein als bei seiner Festnahme wenige Stunden zuvor. (11. April 2019)
Daumen hoch: Assange schien in besserer Verfassung zu sein als bei seiner Festnahme wenige Stunden zuvor. (11. April 2019)
Hannah McKay, Reuters
Die Anklage gegen ihn ist noch unbekannt: Wikileaks trat zunächst mit der Veröffentlichung geheimer US-Dateien in Erscheinung.
Die Anklage gegen ihn ist noch unbekannt: Wikileaks trat zunächst mit der Veröffentlichung geheimer US-Dateien in Erscheinung.
Axel Schmidt, Reuters
1 / 14

Fünf Männer, vermutlich britische Polizisten, schaffen den Mann mit dem schlohweissen Bart und den weissen, nach hinten gebundenen Haaren die Treppe hinunter, die von der ecua­dorianischen Botschaft in London auf die Strasse führt. Halb tragen sie ihn, halb schieben sie ihn. Unten wartet schon ein grauer Transporter, in den die Polizisten den Weisshaarigen verfrachten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.