Zum Hauptinhalt springen

Jean-Marie Le Pen will neue politische Bewegung gründen

Der aus dem rechtsextremen Front National verstossene Parteigründer Jean-Marie Le Pen kündigt eine neue politische Bewegung an.

Kündigt an, er wolle keine Konkurrenzbewegung zum Front National gründen: Jean-Marie Le Pen in Paris. (1. Mai 2015)
Kündigt an, er wolle keine Konkurrenzbewegung zum Front National gründen: Jean-Marie Le Pen in Paris. (1. Mai 2015)
Benoit Tessier, Reuters

«Ich werde keine neue Partei gründen. Ich werde eine Bewegung gründen, die nicht in Konkurrenz zum Front National steht.» Dies sagte der 86-Jährige dem Sender Radio Courtoisie. Über seinen Twitter-Account schrieb Le Pen, er wolle die politische Linie wiederherstellen, die er seit Jahrzehnten verfolge. Es müsse versucht werden, «die Fehler zu korrigieren, die in unserem eigenen Lager gemacht wurden».

Weiter hiess es: «Wenn Marine Le Pen auf den Weg der Gedankenfreiheit zurückkehrt, ist immer noch alles möglich.» Wenn er nicht gelassen werde, müsse wieder «eine Bewegung echter Demokratie» geschaffen werden, schrieb Le Pen.

Die Front-National-Spitze um Parteichefin und Le-Pen-Tochter Marine Le Pen hatte in der vergangenen Woche nach wiederholten antisemitischen Äusserungen des Parteigründers dessen Mitgliedschaft ausgesetzt und die Ehrenpräsidentschaft infrage gestellt. Parteichefin Le Pen versucht, der Rechtsextremen ein bürgerliches Image zu verschaffen, ohne dabei von Ausländer-, Europa- oder Islamfeindlichkeit abzurücken.

SDA/thu

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch