Zum Hauptinhalt springen

Erdogan im Erdowahn

Präsident Erdogan sieht die Türkei als Staat, dessen Aufstieg vom Westen sabotiert wird. Dabei ist das Land immer stärker isoliert. Kritiker werfen ihm einen zunehmenden Realitätsverlust vor.

Präsident Erdogan während einer Rede.
Präsident Erdogan während einer Rede.
Keystone

Innerhalb von wenigen Tagen hat der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan viel Geschirr zerschlagen. So kanzelte er westliche Diplomaten wegen einer Prozessbeobachtung ab, bestellte den deutschen Botschafter wegen einer harmlosen Satiresendung ein und rüffelte die amerikanische Regierung wegen der Festnahme eines regierungsnahen türkischen Geschäftsmanns.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.