Zum Hauptinhalt springen

Ein wütender Machtkampf in der Ukip

Welche Richtung wird die britische Rechtspopulistenpartei Ukip einschlagen? Darüber ist sich niemand so richtig einig. Es tobt ein chaotischer Machtkampf.

Der «knurrige Mann»: Der ehemalige Ukip-Leader Nigel Farage. (08.05.2015)
Der «knurrige Mann»: Der ehemalige Ukip-Leader Nigel Farage. (08.05.2015)
Suzanne Plunkett, Reuters

Eine Woche nach den Unterhauswahlen ist an der Spitze Ukips, der Partei der britischen Rechtspopulisten, plötzlich ein wütender Macht- und Richtungskampf ausgebrochen. Anhänger des Parteichefs Nigel Farage sprachen am Donnerstag schon von einem «Coup».

Einer der Top-Leute der Partei hatte Farage zuvor als «knurrigen» und «aggressiven» Menschen bezeichnet. Der einzige Parlamentsabgeordnete Ukips widersetzt sich ausserdem offen dem Willen des Vorsitzenden. Und ein Multimillionär, der Ukip in der Vergangenheit Hunderttausende von Pfund überwiesen hat, fordert, dass Farage sein Amt aufgibt. Andere grosse Parteispender stellen sich dagegen hinter Farage.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.