Zum Hauptinhalt springen

«Die Muttergottes hat mir das Leben gerettet»

Im Dezember 2009 wurde Silvio Berlusconi mit einer Miniatur des Mailänder Doms schwer verletzt. Die Liebe zum Wahrzeichen der Stadt hat er aber dennoch nicht verloren.

Eine Touristenattraktion: Der Mailänder Dom.
Eine Touristenattraktion: Der Mailänder Dom.
Keystone

Der italienische Regierungschef Silvio Berlusconi will die Restaurierung des Mailänder Doms finanzieren. Die Restaurierung, die die für den Dom zuständige Stiftung finanzieren wird, kostet insgesamt neun Millionen Euro.

Bis zu einer Million Euro wolle der Mailänder Medienzar bei einem Benefizkonzert mit dem französischen Sänger Charles Aznavour am Montagabend spenden, berichtete die römische Tageszeitung «La Repubblica» am Sonntag. Das Geld soll dazu beitragen, die Spitze des Mailänder Doms zu erneuern, auf der sich die goldene Statue der Muttergottes «La Madonnina» befindet.

Anspielung auf die Attacke

«Die Muttergottes hat mir das Leben gerettet», begründete Berlusconi seine grosszügige Spende. Er bezog sich auf den Angriff eines psychisch gestörten Mannes auf dem Mailänder Domplatz vor sieben Monaten, bei dem er am Gesicht verletzt worden war. Der Angreifer hatte Berlusconi mit einer Miniatur des Mailänder Doms attackiert. Seit der Attacke am 13. Dezember war Berlusconi nicht mehr auf den Mailänder Domplatz zurückgekehrt.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch