Zum Hauptinhalt springen

Gestatten, Gaius Julius Cäsar Mussolini

Der Mussolini-Nachfahre kandidiert für die Fratelli d’Italia für das Europaparlament. Ein Name wie eine Marke – und gerade ziemlich in Mode.

Glücksfall des politischen Marketings: Caio Giulio Cesare Mussolini, der Urenkel des Duce, will ins Europaparlament. Foto: RR, Ropi
Glücksfall des politischen Marketings: Caio Giulio Cesare Mussolini, der Urenkel des Duce, will ins Europaparlament. Foto: RR, Ropi

Da ist es wieder, das mächtige M. Wie ein Dreizack steckt es in der Geschichte des Landes, immer noch. Das M von Mussolini. Es sondert süsses Gift ab.

Fratelli d’Italia, eine postfaschistische Partei mit sicherem Gespür für die unterschwelligen und neuerdings gar nicht mehr so unterdrückten Regungen in einem Teil der Bevölkerung, hat für die Europawahlen wieder einen Nachfahren des Duce «ausgegraben», wie es der «Corriere della Sera» beschreibt. Einen echten Mussolini, vierte Generation. Urenkel von Benito Mussolini. Enkel von Vittorio Mussolini, dem viertgeborenen Kind des Faschistenführers. Sohn von Guido Mussolini.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.